Vita

Die Biografie von Eckhard Grauer ist nicht ganz frei von Widersprüchen. Nach seiner erfolgreichen Kriegsdienstverweigerung (ja, damals hieß es noch nicht Wehrdienstverweigerung) 1978 entschied er sich drei Jahre später doch für den Dienst mit der Waffe: Aus persönlichen Gründen entschied er 1981, als Seiteneinsteiger direkt die Kriminalpolizei zu unterstützen, erst beim Landeskriminalamt in Stuttgart, dann in Reutlingen.

Nach sechs Jahren Selbstprüfungszeit löste er sich vom Joch des Beamten und sammelte Lebens- und Berufserfahrung auf Baustellen, als Wirt, Werbetexter und Journalist in verschiedenen Redaktionen.

1993 entledigte er sich auch da der schweren Bürde des Angestelltseins und er schritt in die endgültige Selbständigkeit. Als freier Journalist, Redakteur, Autor und Texter verbrachte er trotzdem in seinem Berufsleben viel Zeit in Redaktionen, die namhafteste ist sicher Burda, und Agenturen, wo er verschiedene bundesweit und regional erscheinende Zeitschriften, Magazine, Prospekte und Bücher verantwortete. Bis heute ist er als freier Autor gefragt.

Seit 1999 lebt seine schwäbische Bühnenfigur "Leibssle"; zufällig entstanden durch die Hartnäckigkeit seiner damaligen Bürogemeinschaft. Über die Mitwirkung in einem schwäbischen Theaterensemble führte der Weg zu seinem schwäbischen Binnenphilosophen, zunächst ausschließlich als Solist, von 2001 bis 2010 und seit 2017 wieder auch als "Hämmerle & Leibssle" mit Kollege und Freund Bernd Kohlhepp, als kongeniales Duo in Funk, Fernsehen und auf Baden-Württembergs Bühnen.

2010 entstand dann noch, abseits des Kabaretts, unter großem seelischen Einfluss des leider sechs Jahre zuvor viel zu früh verstorbenen Wolle Kriwanek, seine schwäbische Rockband „Grauers Rock".

Es ist diese Nähe zum Regionalen, Populären und Alltäglichen, die er, wie alle Arbeiten, aus eigener Feder auch in seinen Liedtexten und Melodien mit seiner Band zu Gehör bringt.

Grauer bietet seinem Publikum also eine jederzeit authentische Stimme an, in denen Spuren der Erinnerung an Menschen und Begebenheiten eines erfahrungsreichen und lebenshungrigen Alltags leicht zu finden sind.

2020 beschritt Leibssle pandemiebedingt neue Wege. Mit Käthe Kächele kreierte Leibssle ein Onlinefomat „Käthe kocht, Leibssle schmeckt ab" für Stubenkult und sorgte für nationale Aufmerksamkeit. Via Livestream konnten die Teilnehmer von zu Hause ein schwäbisches 3-Gang Menü kochen, während Käthe und Leibssle durch den Abend führten.

Wir sind gespannt was 2022 noch alles kommt!

Auf dieser Website werden Daten wie z.B. Cookies gespeichert, um wichtige Funktionen der Website, einschließlich Analysen, zu ermöglichen. (Zustimmung jederzeit widerrufbar). Mehr lesen
Notwendige Cookies


powered by webEdition CMS